Firmengeschichte

 

1904 gründete der St. Petersburger Armand Marseille ein Werk für die Fertigung von Porzellanpuppenköpfen. Einige Jahre später wurde die Produktion auf technische Keramik umgestellt und 1913 erfolgte der Verkauf an die Siemens - Schuckert AG in Berlin Siemensstadt. Durch die zunehmende Elektrifizierung in den 20-er Jahren erhöhte sich der Bedarf an Preßporzellan für Isolations- und Installationszwecke fortwährend. Kapazitätserweiterungen und Einführung neuer Werkstoffe, wie Steatit, gewährleisteten die Herstellung komplizierter Artikel. Die Spezialisierung auf Steatit wurde 1958 auf Neuhaus-Schierschnitz verlagert. Zwischen 1965 und 1969 erfolgte die Zusammenlegung mit den Werken in Sonneberg und die Eingliederung in das Kombinat Keramische Werke Hermsdorf. 1989 wurde die Überführung in die Treuhandverwaltung und die Umbildung in die Aktiengesellschaft Tridelta AG abgeschlossen. Die Fertigung von der Elektrokeramik wurde 1993 ausgegliedert und somit die Firma WWS Keramik Neuhaus GmbH in Form eines Management-Buy-Out gegründet.

 

Heute stellt WWS Keramik Neuhaus GmbH elektrokeramische Artikel für die unterschiedlichsten Industriezweige her, zum Beispiel für den Niederspannungssektor, Motorenbau, Fahrzeugbau, Maschinenbau sowie Wärmetechnik, Haushaltstechnik und Medizintechnik.

 

Eine moderne Sinteranlage mit Temperaturen bis zu 1320°C und aktuelle Formgebungsmaschinen erlauben die Herstellung von Keramikbauteilen in hoher Präzision und Qualität. Die maximale Einsatztemperatur unserer Erzeugnisse beträgt 1250°C.

 

Unsere Fertigungsstrukturen ermöglichen die Produktion von Serien unterschiedlicher Größe. Das überwiegende Sortiment entspricht dem speziellen Kundenwunsch, wobei selbst Kleinstmengen und Einzelstücke erfolgreich durchführbar sind. Wir legen besonderen Wert auf eine enge Zusammenarbeit mit unseren Kunden, um die Gestalt und Form nach der keramischen Machbarkeit zu entwickeln und den optimalen Werkstoffeinsatz festzulegen. Mit einem hochmotivierten Mitarbeiterstamm, ausgiebiger und umfangreicher Produktionserfahrung und innovativem Denken findet die Firma WWS Lösungen für die vielfältigsten Herausforderungen der Keramikindustrie.

 

hk   fb il   ah

Holger Kuhna
Dipl. Kfm.
Geschäftsführer
Einkauf / Finanzen / Personal
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 Franklin Buhl
Dipl. Ing. (FH)
Prokurist / Vertriebsleiter
Marketing / Vertrieb
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 Ivonne Lindenberg

Qualitätssicherung
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Andreas Hutschenreuther
Fertigung
Technik / AV / SIFA
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Kurz & Knapp

  • Isolierkörper für elektrische Sicherungen
  • Bolzenklemmen nach DIN 46260 und 46262 (montiert und unmontiert) für Motorenbau
  • Klemmleisten und -bretter als elektrische
  • Verbindungselemente (montiert und unmontiert)
 
  • Buchsen und Gegenbuchsen, u.a. für elektrische Durchführungen
  • Isolierelemente für elektrische Widerstände
  • Keramikperlen zum Isolieren
  • Rillenisolatoren und Isolierkörper für Hochspannungsklemmen
 
  • Wärmekeramik
  • Keramikteile für Trafo- und Heizungsbau
  • diverse Spezialerzeugnisse
  • Keramikrohre mit unterschiedlichem Innen- und Außenprofil, glasiert und unglasiert
  • Stenan- ein bearbeitbarer keramischer Werkstoff